Mittwoch, 23. April 2014

Welttag des Buches!

Guten Morgen!


Heute verlose ich, anlässlich zum Welttag des Buches und der Aktion Blogger schenken Lesefreude den Science Fiction Roman Megapolis, welchen ich hier bereits einmal vorgestellt hatte.

http://jujusunivers.blogspot.de/2014/01/megapolis.html

 

Was müsst ihr tun, um dieses Buch zu gewinnen?


Obwohl ich mich immer über neue Follower freue, ist dies natürlich keine Pflicht.
 Ihr müsst ganz einfach unter diesen Post schreiben, welches euer Lieblings-Science-Fiction-Werk ist und damit spielt es keine Rolle ob es sich um ein Buch, einen Film, eine Serie, ein Comic oder ähnliches handelt. 

Was entführt euch in eine fremde Dimension oder lässt euch durch Zeit und Raum reisen? 

Eure Antworten könnt ihr entweder einfach unter diesem Post schreiben oder mir per Email schicken.
Die Aktion läuft heute den ganzen Tag. Den Gewinner werde ich dann am Freitag bekannt geben. 

Viel Freude und vor allem Glück wünsche ich euch. 
Eure Juju

 Copyright © Julia

Kommentare:

  1. Sci-Fi ist ja nun relativ weitläufig. Mir sagen da vor allem die Klassiker zu. Isaac Asimov ist in seinem Schaffen noch bis heute unterreicht. Der Mann war Wissenschaftler und Visionär, was man vielen seiner Veröffentlichungen anmerkt. Seine Foundation-Trilogie ist für mich der Inbegriff von großer Science Fiction.

    AntwortenLöschen
  2. So richtig viel Science-Fiction habe ich noch gar nicht gelesen... Aber "Per Anhalter durch die Galaxis" ist natürlich ein Muss :)
    Ich würde mich aber sehr über Megapolis freuen.
    Ansonsten bin ich serientechnisch ein großer Star Trek-Fan, wobei ich DSN immer am besten fand.

    AntwortenLöschen
  3. Hallo Juju,

    ich liiiebe die Serie "Firefly". Klassische Hard Science Fiction lese ich eher selten, dafür umso mehr Cyberpunk wie "Drei Monde" von Lars Hitzing. Und die "Robotermärchen" von Stanislaw Lem sind einfach großartig.

    Würde mich über das Buch sehr freuen, will schon lange mal was von Elbel lesen.

    Schöne Grüße,
    Alessandra
    dew-linae.blogspot.de

    AntwortenLöschen
  4. Hallo!

    Also Sci-Fi... Ein Genre, in dem ich noch nicht allzu bewandert bin, obwohl dies keinen trifftigen Grund hat... Es hat sich einfach so ergeben, obwohl ich es alles andere als ablehne...
    Ich mochte "Das große Spiel", wohl besser bekannt als "Ender's Game" von Orson Scott Card sehr. Eine Freundin hat mir die englische Fassung zu lesen gegeben und ich klebte förmlich daran (und nein, den Film habe ich noch nicht gesehen).
    Ich mag aber auch die Star Trek Starfleet Academy novels in Englisch. Man kann darüber strittig sein, aber ich mag die alternative reality und ich finde es interessant, dass die Bücher an die Zeitspanne des Akademie-besuchs gehalten sind...

    Ich folge Dir jetzt über GFC und wünsche Dir einen schönen "Abend" des Buches. ;-)

    Bye,
    Ty
    bjsinterception@googlemail.com

    AntwortenLöschen
  5. Huhu, da mach ich doch noch ganz schnell mit, bevor es zu Ende ist :)
    Mein Lieblings-Sci-Fi-Werk ist natürlich Star Wars...ich mein, es ist STAR WARS! Der Sci-Fi-Klassiker schlecht hin :))) Ja, es kommt selten vor, dass ein Mädchen so auf Star Wars steht, aber ich find es einfach zu genial :)))

    Ich folge dir jetzt über GFC und ich finde es schön, dass man es bei dir freiwillig machen kann. :)

    Liebe Grüße, Debbie

    buechertippzzz@web.de

    AntwortenLöschen
  6. Hmmm, Sci-Fi...
    Definitiv ein interessantes Thema und weiter gefächert, als die Allgemeinheit annimmt. Traurigerweise nehmen ja viele an, das Scifi durch Aliens und Weltraum definiert wird. (Das sind dann Leute, die auch noch nie von Asimov's Gesetzen der Robotik gehört haben...).
    Da das gerade urteilender klang, als es gedacht war, wende ich mich nun lieber eigentlichen Fragestellung zu. Meine favorisierten Themen im Scifi-Genre sind Zeitreiseszenarien und Dystopien. Das dadurch also Die Zeitmaschiene, Doctor Who, I Am Legend oder die Fallout-Reihe gamz hoch im Kurs stehen, versteht sich von selbst.

    Ich muss jedoch gestehen,dass mir im Falle von I Am Legend der Roman deutlich mehr zusagt, als die Verfilmung, welche für das breite Publikum doch besonders im letzten Akt stark überarbeitet und verändert wurde.

    Im Großen und Ganzen lässt sich zusammen fassen: Wenn die Zeit ein variabler Faktor wird und/oder die Welt vor die Hunde geht, dann will ich es sehen/lesen/spielen/erleben.

    Einen schönen Dank für die Bonusfrist aus einer am Abgrund stehenden Gesellschaft in einer fernen Zukunft.

    Kirby
    ( http://restlessentity-welcometomyhead.blogspot.com)

    AntwortenLöschen