Donnerstag, 11. April 2013

Benjamin Lacombe



Wie die meißten meiner Leser bereits mitbekommen haben müssten, ich mag Bücher und Geschichten über alles. Was ihr vielleicht noch nicht über mich wisst, ich liebe Märchen in jeglicher Form. So war ich sofort begeistert, als ich eher durch Zufall auf Illustrationen von Benjamin Lacombe gestoßen bin. 
Natürlich möchte ich meine Begeisterung mit euch teilen und euch vielleicht sogar damit anstecken. 


http://4.bp.blogspot.com/-RuAjdKMsaN4/T1r6dUiERGI/AAAAAAAAHAc/s0u4CWfPZ5E/s1600/Portrait%2Bd%27Ondine%2BBenjamin%2BLacombe%2B2012.jpeg

Ich liebe vor allem die Details, die man in jedem seiner Bilder finden kann, sowie die teilweise verstörend düstere Atmosphäre. 
Als ich mir die ersten Bilder angsehen habe, musste ich mir natürlich sofort ein Buch kaufen, so Feuer und Flamme war ich. 
Also habe ich mir Schneewittchen bestellt und war absolut und total begeistert, als ich dieses in der Hand hielt.


Das Buch ist sehr groß und passt nur gerade so in das Regal, aber um es einfach so hineinzustellen, wäre es natürlich viel zu schade. 

Es wird hier die klassische Schneewittchen geschichte erzählt, wie sie einst die Gebrüder Grimm nieder geschrieben hatten. 
 Aber das ist natürlich nicht der Grund, weshalb man dieses Buch besitzen sollte.
Die Bilder sind wirklich alle außergewöhnlich und sehr fantasievoll gestaltet. Jeder der von besonderen Illustrationen und Kunstwerken genauso begeistert ist wie ich, sollte sich dieses Buch zulegen.
Und natürlich schadet es nie schöne Märchenbücher im Haus zu haben ;)

 
Als ich dann erfahren hatte, dass Undine ebenfalls erscheinen wird,
habe ich es natürlich sofort vorbestellt und war, als es
endlich kam, noch begeisterter. 



Das die Illustrationen grandios sein würden, war mir ja schon klar, aber die Quälität des Buches war einfach beeindruckend.
 
Hier wurde außerdem noch mit Folien gearbeitet, was leider auf Fotos nicht so schön herüber kommt. Am besten wäre es, wenn man selbst einmal durch das Buch blättert.
Die Folien passt perfekt zu dem Buch, da es manchen Bildern den Eindruck verleiht, als würde die Bilder sich unter Wasser befinden  und man würde sie von der Wasseroberfläche hinab betrachten. 
Die Geschichte ist viel brutaler als ich sie in Erinnerung hatte und passt daher ausgezeichnet zu der düsteren Stimmung der Bilder.
 
Beides sind Märchen für Erwachsene, die ihre kindliche Seite noch nicht verloren haben, aber gerne auch etwas Gefährliches beigemischen wollen. 




Nun stehe diese beiden Bücher in meinem Regal und warten auf noch mehr ihrer Art. 


Demnächst werde ich noch Wissenswertes über den Herrn Benjamin Lacombe schreiben, falls ihr darauf nicht warten könnt, hier seine Website: http://www.benjaminlacombe.com/

http://api.ning.com/files/937OgWmKivwcQWRj6XF-iEZJy6qjkeHjtdgqAMiO0kwDxv3SqXke9oW15UGuAkzUn2TdDgEd7oHpaKFPgB2qrGPSVezlFdbo/benjamin_lacombe.jpg


Folgende Bücher sind bereits vom ihm in der Deutschen Sprache übersetzt erschienen: 







Copyright © Julia








Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen